Merkblatt: Worüber sollten Sie mit Ihrem Steuerberater sprechen?

0
101

https://www.patrikluzius.de/service/downloads/merkblaetter/

Merkblatt

Worüber sollten Sie mit Ihrem Steuerberater sprechen?
Inhalt
 haushaltsnahe Beschäftigungen
 haushaltsnahe Dienstleistungen
 haushaltsnahe Handwerkerleistungen
 Übertragung von Immobilieneigentum
 Steuerberatungskosten
 Ausbildungskosten für die eigene Berufsausbildung
 Kündigung von Lebensversicherungen
 kindbedingte Steuervergünstigungen
 Optimierung der Freistellungsaufträge
 Übertragung von Geldvermögen auf Kinder
 Kapitalanlagen mit Gewinnverschiebungsauswirkung
 Private Veräußerungsgeschäfte
 steuerfreie oder steuerbegünstigte Arbeitgeberleistungen
 Werbungskosten als Arbeitnehmer
 Steuerpflicht von Rentnern
 Einordnung der Rente in die Besteuerungssystematik
 Einbeziehung Kapitalerträge
 Vermietung unter nahen Angehörigen
 Ferienwohnung
 Übertragung eines Familienheims

Seite 2 von 2

Thema Beratungsbedarf
Allgemeine haushaltsnahe Beschäftigungen (Haushaltshilfe) zur Erledigung von typischen Arbeiten der Hausarbeit und zur Betreuung von Kindern, Kranken, Alten und pflegebedürftigen Personen des Haushalts
Erbringung allgemeiner haushaltsnaher Dienstleistungen durch Dienstleister wie Aufwendungen für Reinigungs- und Putzdienste (beispielsweise Straßen-, Haus-, Wohnungs- oder Teppich-/Bodenreinigung), Aufwendungen für die Gartenpflege, Aufwendungen für die Durchführung von Streich- und Tapezierarbeiten, Aufwendungen zur Behebung von kleineren Schäden, Aufwendungen im Rahmen eines Umzugs, die durch die Beauftragung einer Umzugsspedition entstehen, Aufwendungen für die Betreuung von Kindern und pflegebedürftigen Personen
des Haushalts etc.
Aufwendungen für haushaltsnahe Handwerkerleistungen rund um den Privathaushalt wie für die Inanspruchnahme von Wartungs-, Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsleistungen (wie Heizung, Schornsteinfeger etc.), die Reparatur von Haushaltsgeräten etc. in einem inländischen Privathaushalt des Steuerpflichtigen
Steueroptimierte Übertragung von Immobilieneigentum und steueroptimierte Vorgehensweise bei Immobilieninvestitionen/Reparaturen etc.
Exakte Gewichtung und Zuordnung der Steuerberatungskosten mit Rechnungsaufteilung zur Erreichung des höchstmöglichen Abzugs als Werbungskosten oder Betriebsausgaben
Gestaltung/Geltendmachung von Ausbildungskosten für die eigene Berufsausbildung▀ 
Optimierung bei der Kündigung von Lebensversicherungen
Inanspruchnahme kindbedingter Steuervergünstigungen
Steuerminimierung durch Übertragung von Vermögen (insbesondere aus erbschaft- und schenkungsteuerlicher Sicht, hier insbesondere zur Ausnutzung der Zehnjahresfrist) auf die Kinder, soweit sinnvoll/gewünscht
Investition in steueroptimierte Kapitalanlagen mit Gewinnverschiebungsauswirkung (beispielsweise Zinszahlung in den Folgejahren/Niedrigsteuerjahren)
Steueroptimierung bei privaten Veräußerungsgeschäften (Gewinne oder Verluste) aus An- und Verkauf von Wertpapieren (gilt nicht für Kapitalgesellschaftsanteile)
Überprüfung von Möglichkeiten, anstatt zukünftiger Bruttolohnerhöhungen steuerfreie oder steuerbegünstigte Arbeitgeberleistungen zu vereinbaren
Gestaltungsberatung zu den Werbungskosten als Arbeitnehmer wie Ausbildungskosten, Arbeitszimmer, Arbeitsmittel, Reisekosten, doppelte Haushaltsführung etc
Prüfung der Steuerpflicht von Rentnern aufgrund der Besteuerung der Renteneinkünfte ab 2005 – Besonders wichtig: Prüfung eventueller Nacherklärungspflichten für Vorjahre
Überprüfung der korrekten Einordnung der jeweiligen Alterseinkünfte in die Besteuerungssystematik (Einkommensteuer/Abgeltungsteuer)
Überprüfung, ob die Einbeziehung der Kapitalerträge in die Steuererklärung günstiger als Abgeltungsteuer ist
Steueroptimierung durch die verbilligte Vermietung unter nahen Angehörigen
Gestaltungsberatung zur Ferienwohnung bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung
Steuerminimierung durch Übertragung eines Familienheims auf den Ehegatten bzw. eingetragenen Lebenspartner (aus erbschaft- und schenkungsteuerlicher Sicht)

 

Wir stehen Ihnen gerne für weitere Fragen zur Verfügung.
Rechtsstand: Januar 2015

Alle Informationen und Angaben in diesem MandantenMerkblatt haben wir nach bestem Wissen zusammengestellt.

Sie erfolgen jedoch ohne Gewähr. Diese Information kann eine individuelle Beratung im Einzelfall nicht ersetzen.

Quelle: Deubner Verlag